PC-Wasserkühlung

Wasserkühlung PC Modding

Wie funktioniert eine Wasserkühlung?

Eine Wasserkühlung nutzt einen Flüssigkeitskreislauf zur Wärmeabfuhr in einem PC-System. Hierbei fließt die Kühlflüssigkeit entlang der zu kühlenden PC-Komponenten und leitet die Wärme über einen Radiator aus dem PC-Gehäuse. Hierdurch können sowohl der Hauptprozessor (CPU), als auch der Grafikprozessor (GPU) gekühlt werden. Im Vergleich zum Luftkühler besitzt die Wasserkühlung eine effizientere Kühlleistung und ist nahezu lautlos. Zudem erhöht eine Wasserkühlung die Leistung und Lebensdauer der hierdurch gekühlten PC-Komponenten. 

Wasserkühlungssysteme sind eine Investition in die Zukunft deines PCs, da sie die Leistung steigern und die Lebensdauer Ihrer Komponenten verlängern. Außerdem ist eine Wasserkühlung eine großartige Möglichkeit, deinen Computer einzigartig zu gestalten und ein essenzieller Aspekt des PC-Moddings. Erstelle dein eigenes Farbschema für deine Custom Wasserkühlung und plane den Aufbau sorgfältig bevor du beginnst. 

Wasserkühlung: Die Komponenten

CPU-Kühler

Der CPU-Kühler besteht aus einem Block, der auf der CPU befestigt wird. In diesem Block ist eine Kammer eingelassen, durch die die Kühlflüssigkeit geleitet wird. Die Kühlflüssigkeit nimmt so die Wärme von der CPU auf und leitet sie in den Kühlkreislauf der Wasserkühlung. Der CPU-Kühler wird mit zwei Fittingen in die Wasserkühlung integriert. 

Wasserblöcke sind in einer Vielzahl von Größen und Formen erhältlich, die zu verschiedenen CPU-Typen passen. Sie können auch mit verschiedenen Materialien und Oberflächen angepasst werden, um dem Aussehen Ihres Computers zu entsprechen.


Zu den Vorteilen der Wasserkühlung Ihrer CPU gehören eine verbesserte Kühlleistung, ein niedrigerer Geräuschpegel und eine längere Lebensdauer der CPU.

GPU-Kühler

Der GPU-Kühler besteht aus einem Block, den du auf deiner Grafikkarte befestigst. In diesen Block ist eine Kammer eingelassen, so kann die Kühlflüssigkeit die Wärme aufnehmen und in den Kühlkreislauf der Wasserkühlung zu leiten. Der GPU-Kühler wird mit zwei Fittingen in die Wasserkühlung integriert. Zu den Vorteilen einer Wasserkühlung Ihres Grafikprozessors gehören eine verbesserte Kühlleistung, ein niedrigerer Geräuschpegel und eine längere Lebensdauer Ihrer Grafikkarte.

Pumpe

Der GPU-Kühler besteht aus einem Block, den du auf deiner Grafikkarte befestigst. In diesen Block ist eine Kammer eingelassen, so kann die Kühlflüssigkeit die Wärme aufnehmen und in den Kühlkreislauf der Wasserkühlung zu leiten. Der GPU-Kühler wird mit zwei Fittingen in die Wasserkühlung integriert.

Ausgleichsbehälter & Distro Plates

Das Reservoir der Pumpe kann durch einen größeren Ausgleichsbehälter, oder eine Distroplate ersetzt werden, um einen gleichmäßigen Fluss zu gewährleisten. Diese Platte besitzt verschiedene Kammern, in denen sich die Kühlflüssigkeit verteilt. Sie bietet mehrere Anschlussmöglichkeiten über eine breite Fläche und ermöglicht so einen flexiblen Aufbau deiner Wasserkühlung. Zudem verteilt sich so die Kühlflüssigkeit im Wasserkühlungssystem gleichmäßig, so dass alle Komponenten des PCs ausreichend gekühlt werden

Lüfter & Radiatoren

Die Kühlflüssigkeit fließt durch den Radiator. Dieser besitzt durch seinen Aufbau mit mehreren Lamellen eine große Oberfläche, über die die Wärme nach Außen übertragen wird. Auf dem Radiator werden Lüfter angebracht, die die Wärme aus dem Gehäuse leiten

Anschlüsse & Tubes

Die Schläuche und Rohe, auch Tubes genannt, führen die Kühlflüssigkeit durch den Kühlkreislauf der Wasserkühlung. Du kannst Rohre (Hardtubes) verwenden, die du in die gewünschte Form bringst oder bereits vorgeformt kaufen kannst. Oder du entscheidest dich für flexible Schläuche (Softtubes). Mithilfe der Anschlüsse, auch Fittinge genannt, befestigst du die Tubes, durch die die Kühlflüssigkeit fließt mit den einzelnen Komponenten einer Wasserkühlung. Es gibt Fittinge in vielen verschiedenen Farben.

Werkzeug & Zubehör

Hier findest du das Werkzeug, das du zur Installation deiner Wasserkühlung benötigst. Zudem findest du hier Wärmeleitpaste, die du zur Wärmeübertragung der PC-Komponenten auf die Wasserkühlung benötigst, sowie Ersatzteile, Kabel und LEDs.

Kühlflüssigkeit

Wir bieten eine Auswahl speziell optimierter Kühlflüssigkeit in vielen verschiedenen Farben. Prüfe vor der Benutzung, ob die Kühlflüssigkeit mit den restlichen Komponenten deiner Wasserkühlung kompatibel ist oder wende dich im Zweifelsfall an unseren Support. Verwende niemals Leitungswasser in deiner Wasserkühlung, da dieses Kalk und Elektrolyte enthält, Ablagerungen verursacht und bei Austritt deine PC-Komponenten schädigen kann. Auch von der Verwendung von reinem destillierten Wasser raten wir ab, da dieses nicht vor Korrosion und Algenbildung schützt.

Warum brauche ich eine Wasserkühlung?

10 Gründe für eine Wasserkühlung

1. Wasserkühlungen sind leistungsfähiger. Wasserkühlungen können im Vergleich zu herkömmlichen Luft-Kühlungen deutlich mehr Wärme abführen. Das liegt vor allem daran, dass Wasserkühlungskreisläufe viel effektiver sind. Wasserkühlungen sind daher die beste Wahl für alle, die ihren PC häufig und intensiv nutzen – besonders für Gamer und professionelle Anwender.

2. Wasserkühlungen verlängern die Lebensdauer deiner CPU und GPU. Wasserkühlungen ermöglichen eine bessere Kühlung der Komponenten als herkömmliche Lüfter-Kühlungen. Das liegt vor allem daran, dass Wasserkühlungskreisläufe sehr effektiv arbeiten und daher die Wärme der Komponenten besser ableiten können. Wasserkühlungen sind daher die beste Wahl für alle, die ihren PC optimal und lange kühlen wollen.

3. Wasserkühlungen sind leiser. Wasserkühlungen sind im Betrieb deutlich leiser als herkömmliche Lüfter-Kühlungen. Das liegt vor allem daran, dass Wasserkühlungen die Wärme deutlich effektiver ableiten können und daher weniger Lüfter eingesetzt werden müssen. 

4. Wasserkühlungen sind energieeffizienter. Wasserkühlungssysteme sind im Vergleich zu herkömmlichen Lüfter-Kühlungen deutlich energieeffizienter. Im Verhältnis benötigt eine Wasserkühlung also für die selbe Kühlleistung weniger Energie.

5. Wasserkühlungen sind unempfindlicher gegen Umgebungstemperaturen. Wasserkühlungen sind in der Regel unempfindlicher gegenüber Umgebungstemperaturen als luftgekühlte Systeme, da Wasserkühlungssysteme in der Lage sind, die Wärme effektiver zu übertragen.

6. Wasserkühlungen sind zuverlässiger. Wasserkühlungen sind in der Regel zuverlässiger als luftgekühlte Systeme. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Wasserkühlungssysteme weniger anfällig für Staub und Schmutz sind, die die Kühlkörper verstopfen und die Kühlleistung beeinträchtigen können.

7. Wasserkühlungen sehen einfach cool aus. Wasserkühlungen sind die beste Möglichkeit, deinem PC einen individuellen Look zu verpassen und ihn von der Masse abzuheben. Wasserkühlungen gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Designs – du kannst also deinem PC einen ganz neuen Look verpassen! 

8. Es gibt eine Menge zu lernen und zu entdecken. Ein Wasserkühlungssystem zu bauen ist eine großartige Möglichkeit, mehr über deinen PC und seine Funktionsweise zu erfahren. Du wirst überrascht sein, wie viel Spaß es dir macht, herumzubasteln und Dinge herauszufinden.

9. Dein PC als Kunstwerk. Es ist ein befriedigendes Gefühl, seinen PC nach den eigenen Ideen und Vorlieben gestaltet zu haben. Es ist wie ein Ehrenabzeichen und du wirst stolz auf deine Leistung sein.

10. Es macht einfach Spaß! Wasserkühlung ist ein großartiges Hobby und bei all den verschiedenen Möglichkeiten wird es nie langweilig. Außerdem gibt es immer etwas Neues zu lernen und eine große Community. Du kannst deine Wasserkühlung so einrichten, wie du sie haben möchtest. Mach sie so einfach oder komplex, wie du magst, und erstelle deinen ganz persönlichen Build. Worauf wartest du also noch?